Home ] impressum ] [ über uns ] [kontakt]


tätigkeitsbericht 12
tätigkeitsbericht 11
tätigkeitsbericht 10
tätigkeitsbericht 09
tätigkeitsbericht 08
tätigkeitsbericht 07
wir trauern
mitglied werden (pdf)
satzung

Spendenkonto
Klartext e.V. 737607 Postbank Frankfurt
BLZ 50010060

über uns
KLARtext wurde am 28.2.93 in Frankfurt als Verein  gegründet und hat heute 115 Mitglieder im ganzen Bundesgebiet, die häufig in gewerkschaftlichen und/oder sozialen Zusammenhängen aktiv sind. Das Zentrum liegt im Rhein-Main-Gebiet. Es gibt z.Zt. keine Gruppen, die sich regelmäßig treffen.
Wir halten jährlich einmal im Frühjahr eine Mitgliederversammlung in Frankfurt ab bzw. treffen uns im Sommer zu einem Wochenendseminar im Rheingau.


Anlass
für die Gründung waren die Anschläge auf Einwanderer im Jahr 1992. Ein paar Leute, die sich aus einer ehemaligen Deutsch-Ausländischen-Stadtteilinitiative kannten, entwickelten im Herbst 1992 die Ideen für KLARtext.

Ziele
Um dem Rassismus entgegenzuwirken, stellen wir soziale und wirtschaftliche Themen in den Mittelpunkt. Wir zeigen, dass die Grenzen nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten verlaufen. Gerade in der jetzigen tiefen Krise unterstützen wir verstärkt alle Bestrebungen und Bündnisse, die sich für die 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich einsetzen, die Erhöhung des Eckregelsatzes von Hartz IV auf mindestens 500 Euro und für einen lohnsteuerfreien gesetzlichen Mindestlohn von zehn Euro.
Wir wollen, dass die Folgen der Krise in möglichst starkem Umfang von den Kapitaleignern und den Reichen bezahlt werden.
Wir treten für die Bewältigung der Krise der Staatsfinanzen zu Lasten der Banken, der Konzerne und der Reichen ein, nicht zu Lasten der Millionen beschäftigten und arbeitslosen ArbeitnehmerInnen bzw. der RentnerInnen.

Methoden 
Wir entwickeln Argumente, die grundlegende Forderungen begründen. Z.B. haben wir schon im November 2005 in Thesen die Notwendigkeit der Anhebung des Eckregelsatzes auf 500 Euro begründet.
Wir machen einfache und verständliche Flugblätter zu den Grundforderungen der sozialen und gewerkschaftlichen Bestrebungen und fordern auf, sie zu kopieren und nachzudrucken. Bisher sind es rund vierzig Flugblätter, die eine Gesamtauflage von über 200.000 Exemplaren haben dürften. Die Flugblätter behandeln Themen wie Armut und Reichtum, Hartz IV, Mindestlohn, Arbeitszeitverkürzung, Klimakatastrophe, Staatsfinanzen usw.  Die Flugblätter zur 30-Stundenwoche und zum Mindestlohn von zehn Euro sind unseres Wissens z.Zt. die einzigen dieser Art in Deutschland.
Wir streben an, Flugblätter zu grundlegenden Forderungen gemeinsam mit anderen Organisationen herauszugeben und leisten einen Beitrag zu ihrer Finanzierung.
Wir haben preiswerte Broschüren herausgegeben, über die Absahner in Politik und Wirtschaft, über legale und illegale Steuerhinterziehung (Verschwundene Profite) und über die Krise der Staatsfinanzen (Sparen für wen?), die allerdings vergriffen sind. Zuletzt haben wir gemeinsam mit dem Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne zwei Broschüren herausgegeben, in denen wir die Ursachen der Regelsatzkürzungen für Kinder ab dem Schulalter mit Einführung von Hartz IV behandelt haben (Ein Hartz für Kinder und "Fördern" durch Kürzen). Die Broschüren hatten und haben jeweils Auflagen von mehrerer tausend Exemplaren.
Gemeinsam mit dem Rhein-Main-Bündnis haben wir 2009 auch die Broschüre "Sie kriegen den Karren nicht flott ..." zur Finanz- und Wirtschaftskrise herausgegeben.
Klartext hat in der Vergangenheit zahlreiche Straßenaktionen durchgeführt, bei denen wir unsere Flugblätter verteilt haben, z.B. das Arbeitslosengelöbnis.
Zur Zeit beteiligen wir uns mit jeweils aktuellen Themen am jährlichen Faschingsumzug in Frankfurt-Heddernheim, zuletzt 2009 zur Finanzkrise.

Mitglieder
Klartext ist auf Mitglieder angewiesen,
* die die ausgearbeiteten Materialien nach ihren Möglichkeiten verteilen oder für ihre jeweiligen Aktivitäten verwenden,
* durch ihren Mitgliedsbeitrag dazu beitragen, dass die  Aktivitäten von Klartext finanziert werden können.
* Mitglieder bekommen unseren Newsletter zugeschickt und erhalten die von uns herausgegebenen Broschüren kostenlos.

Spenden erwünscht
auf Konto Nummer 737607 KLARtext e.V. BLZ 50010060 Postbank Frankfurt
 
kampagne


Kampagne für einen gesetz- lichen Mindestlohn 10 Euro pro Stunde, lohnsteuerfrei, neu gestartet! Klick aufs Bild!

hier online unterschreiben

10-30-500-Blues

anti-atomkraft


Bestelladresse

Flugblatt zur Broschüre

download

krise


Bestelladresse


klartext


Stand:27. Dezember 2013